Abgasskandal: Es droht die Verjährung von Ansprüchen

Von

Nach der Rechtsprechung zahlreicher Landgerichte haftet die Volkswagen AG gegenüber den Betroffenen wegen unerlaubter Handlung gemäß § 823 BGB sowie vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung gemäß § 826 BGB auf Schadensersatz.

Diese Ansprüche unterliegen der Regelverjährung von 3 Jahren gemäß § 195 BGB.

Allerdings beginnt diese Verjährungsfrist nicht schon mit der Übergabe des Fahrzeuges zu laufen. Sie beginnt erst am Schluss des Jahres zu laufen, in dem der Anspruch entstanden ist. Dies heißt, dass Verjährungsbeginn für Schadensersatzansprüche regelmäßig der 31.12. des jeweiligen Jahres ist. Weitere Voraussetzung für den Beginn der Verjährungsfrist ist, dass der Gläubiger von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit Kenntnis hätte erlangen müssen.

Da der VW-Abgasskandal erstmals im Herbst 2015 in der Öffentlichkeit bekannt wurde, wäre der Fristbeginn der 31.12.2015. Danach würden Schadensersatzansprüche gegen die Volkswagen AG mit Ablauf des 31.12.2018 verjähren.

Aus diesem Grund kontaktieren Sie uns möglichst schnell, dass wir Ihre Rechte noch sichern können! Wir prüfen Ihren Fall kostenlos!