Audi zahlt Bußgeld in Höhe von 800 Millionen Euro

Von

Das Bußgeld der Staatsanwaltschaft München in Höhe von 800 Millionen Euro akzeptiert Audi und zahlt dieses.

Damit ist aber nur das Ordnungswidrigkeitsverfahren für den Autobauer beendet, die Ermittlungen laufen weiter. Es geht um illegale Software in fast fünf Millionen Fahrzeugen. Zwischen 2004 und 2018 sollen sie in Autos für den europäischen und den US-Markt eingebaut worden sein.

Audi hat laut den Ermittlern seine Aufsichtspflicht verletzt. Der Autohersteller hätte den Verkauf der Dieselfahrzeuge wegen erhöhtem Ausstoß von Stickoxiden nicht genehmigen dürfen. Betroffen sind auch V6- und V8-Dieselmotoren. Diese wurden auch in Autos der Marken Volkswagen und Porsche verwendet. Zum anderen geht es spiegelbildlich um Audi-Fahrzeuge, die mit Dieselmotoren von Volkswagen ausgestattet waren.

Die Staatsanwaltschaft hat den gesetzlichen Höchstbetrag von fünf Millionen Euro festgelegt. Mit den übrigen 795 Millionen Euro Bußgeld werden die wirtschaftlichen Vorteile von Audi abgeschöpft.