Diesel-Affäre: Polizei durchsucht erneut Audi-Zentrale

Von

Erneute Durchsuchungen bei Audi im Rahmen des Abgasskandals.

Es ist zu einer weiteren Durchsuchung durch die Polizei in den Räumen von Audi gekommen. Diese Durchsuchung stellt schon die zweite innerhalb einer Woche dar. “Wir haben das Ganze nun auf europäische Sachverhalte ausgedehnt”, so eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II. An dem Einsatz waren demnach insgesamt 18 Staatsanwälte sowie Beamte der Landeskriminalämter Bayern und Baden-Württemberg beteiligt. Sowohl Büro- und Geschäftsräume am Firmensitz in Ingolstadt als auch am Standort Neckarsulm sowie eine Privatwohnung in Baden-Württemberg wurden durchsucht.

Audi-bestätigte die Razzia: Das Unternehmen kooperiere voll umfänglich mit der Staatsanwaltschaft. Auch der Vorstandsbereich werde durchsucht, hieß es weiter.

Die Strafverfolger ermitteln wegen des Verdachts der Manipulation von Fahrzeugen. Mit einer Software sei die Schadstoffreinigung beim Betrieb auf der Straße weitgehend ausgeschaltet worden. Die Zahl der Beschuldigten beläuft sich auf 14. Darunter seien nach wie vor keine aktuellen oder ehemaligen Vorstandsmitglieder von Audi.

 

Diese Seite nutzt Cookies und Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Datenschutz | Einstellungen